krissigoestokenya

Meine Zeit in Afrika
 

Letztes Feedback

Meta





 

So in love..

p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; }

Montag, 24.08.2015
Ich bin verliebt! In Lloyd. Lloyd ist ca. ein halbes Jahr alt, ihm fehlen einige Finger und Zehen, er wurde ausgesetzt und er ist das absolut süßeste Baby, das ich je gesehen hab. Wir waren heu
te im New Life und Ina und ich sollte mit Lloyd, Wicliff und noch einem Mädchen, dessen Namen ich vergessen hab, zur Babytherapie. An sich war es ganz schön, weil bei New Life normalerweise immer soo viele Freiwillige sind und teilweise mehr Leute sich um die Babys kümmern wollen als Babys da sind und das ist manchmal was nervig. Jetzt waren nur Ina und ich mit 3 Mitarbeitern da, allerdings ist mir in den 2 Stunden nicht ganz klar geworden, woraus die Therapie besteht.. Ein paar Kinder werden an so einem Stehgerät festgebunden und dann hängen die da ne' gewissen Zeit oder die werden in so einen Sack, der von der Decke hängt, gesteckt und können dann da was schaukeln oder die sitzen einfach auf einer Matte und spielen was.. war jetzt nicht so deutlich erkennbar wozu die Therapie dienen soll, aber war ein echt schöner Vormittag. Lloyd ist relativ am Anfang auf meinem Arm eingeschlafen und dann hatte ich ihn einfach die ganze Zeit auf dem Arm und konnte ihn angucken. Schlafende Babys sind ja soo süß!! Also Freunde, ich bin totally in love mit diesem kleinen Mann, der hat's mir echt angetan. Und gerade, wenn man dann so ein süßes Baby hat, was auch noch soo lieb ist, wird man immer sprachloser, wie Leute diese Kinder einfach aussetzen können. Rose war heute Abend noch bei uns und sie hat uns erzählt, dass ganz viele Babys hier einfach in die Toilette oder auf den Müll geschmissen werden.. Wer tut sowas ?! Und dann liegen die da so lange, bis irgendein barmherziger Mensch die entdeckt und zu New Life oder in ein anderes Kindergheim bringt. Und, was ich richtig schlimm fand, weil die Kinder dann natürlich alle keine Namen haben, wird denen ihr Name vom Direktor einfach zugeteilt. Ich meine, ein Name ist auch irgendwo ein bisschen die eigene Identität, damit stellt man sich vor, wenn es um die Frage geht, wer jemand ist, dann sagt man seinen Namen und die Namen dieser Kinder wurden wahllos einfach irgendwie zugeteilt. Heute habe ich mir selbst versprochen, dass ich eines Tages wiederkommen werde und eins dieser Kinder adoptieren werde und ich hab keine Ahnung, ob das irgendwie möglich ist, aber am liebsten würde ich diesem Kind dann auch noch einen neuen Namen geben. Einen, der mit Liebe und Sorgfalt ausgesucht wurde und der auch speziell für dieses eine Kind bestimmt wurde!

30.8.15 19:49, kommentieren

Girl's Meeting

p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; }

Freitag, 21.08.2015
Heute hat Mama Geburtstag!! Wäre heute echt gerne Zuhause, obwohl der Tag hier auch endlich mal richtig schön war. Wir hatten das „Girl's Meeting“ von Realstars, zu dem alle gesponserten Mädels von RealStars ab 13 oder 14 Jahren eingeladen wurden. Es wurden 3 Rednerinnen eingeladen, die jeweils 1 Stunde zu den Mädchen gesprochen haben, das waren fast wie Predigten, aber es ging mehr um die persönlichen Probleme der einzelnen Mädchen. War wirklich interessant, vorallem weil die hier auch ganz andere Dinge ansprechen, als bei uns in Deutschland. Was bei zumindest 2 Rednerinnen Hauptthema war, war der Umgang mit Jungs. Dass es wichtig ist nicht schon mit 12 oder 13 intime Beziehungen nenn ich es mal, anzufangen, weil die schwanger werden könnten oder HIV kriegen könnten. Das ist hier echt ein riesen Thema, weil es relativ normal ist, dass auch schon kleine Mädels damit anfangen und die einfach null aufgeklärt sind und viele Männer die auch direkt verlassen, sobald ein Kind unterwegs ist.
Auf fast allen Portraits von den gesponserten Kindern steht, dass der Vater die Familie verlassen hat. Was auch noch wichtig ist, dass die Mädchen lernen „nein“ zu sagen, wenn vielleicht der Pastor oder Arzt mehr von denen will. Das kommt hier nämlich auch nicht gerade selten vor, dass Männer und vorallem Autoritätspersonen, wie z.B. Pastoren oder Ärzte Mädchen oder junge Frauen vergewaltigen.. Also es war echt krass, auch was die Mädchen selbst dazu sagen. Nur mir war das wirklich zu lang, ich war froh, dass ich zwischendurch noch ein paar andere Sachen zu erledigen hatte! Danach haben wir noch zusammen gegessen und das war wirklich richtig schön. Ina & Ich haben uns auf die Wiese zu ein paar Mädels gesetzt, Lavilet, Winnie, Maxmillah und Agnes und die sind soo cool! Es war richtig witzig mit denen und wir mussten ihnen schon versprechen, dass wir im Dezember mit ihnen aufs DIGUNA-Camp fahren. Winnie will mit mir auf ein Zimmer und Lavilet mit Ina und Maxmillah will, dass wir sie mal Zuhause besuchen kommen. Würd ich alles richtig gerne machen!
Aber das ist vom Gefühl soo komisch, wenn man mit 16- und 17-jährigen Mädels zusammen ist, mit denen quatscht und lacht und einfach einen schönen Tag hat & alles ist so normal, nur am Ende gehen die wieder in ihre kleinen Wohnungen irgendwo in den Slum zurück, weil die Familien so arm sind, dass sie ihre Kinder noch nicht einmal in die Schule schicken könnten. Da fragt man sich echt in was für einer Welt man hier eigentlich lebt.

25.8.15 20:05, kommentieren